Spielen, Lernen, Helfen – gegen den Hunger der Welt

11.02.2009 von Inken Wanzek

Die Idee ist so einfach, wie genial. Auf sie gestoßen bin ich bei „Planet Wissen“, eine Sendung des WDR. Das Thema: „Kampf um Nahrung – Hungern für den Wohlstand.” In den Wissenstipps dieser Sendung wurde „Free Rice” vorgestellt. Hier können Internet-User weltweit symbolische Reiskörner erspielen, die von Sponsoren in Spenden für das UN World Food Programm umgewandelt werden.

Die Spieler können spielerisch ihr Englisch verbessern, Geographiekenntnisse erwerben und vieles mehr. Unter „Subjects” findet man, was man so spielen kann. Man muss sich nicht anmelden, es kostet nichts, außer die Bereitschaft mitzumachen, ein bisschen zu spielen und Spaß zu haben.

Die Namen der Sponsoren erscheinen bei einer richtigen Antwort unten am Bildschirm. Sie zahlen für jede richtige Antwort einen bestimmten Betrag. Diese Sponsoren unterstützen beides, Lernen (freie Bildung für jeden) und wollen helfen, den Hunger in der Welt zu reduzieren. Das Geld, das über diese Webseite erspielt wird geht zu 100 Prozent an das UN World Food Programm. Die Sponsoren überweisen direkt dorthin.

„Dies ist eine gute Sache”, sagte Ralf Südhoff, Leiter und Pressesprecher des Welternährungsprogramm der UNO (WFP), der Gast in der Sendung war. Das WFP ist die größte humanitäre Organisation weltweit und hilft Hungernden in Krisenregionen. Laut Südhoff hungern etwa eine Milliarde Menschen oder sind von Hunger bedroht. 25.000 Menschen sterben, laut UN, jeden Tag an Hunger und durch Hunger ausgelöste Krankheiten, viele davon sind Kinder. Zehn Reiskörner, erspielt durch einen Einzelnen mögen wenig erscheinen, doch tausende von Menschen spielen gleichzeitig und dies summiert sich.

FreeRice hat seit seinem Start im Oktober 2007 bereits Reis für mehr als zwei Millionen Menschen erspielt. Macht einfach mit!

Und hier geht’s zum Spielen, Lernen, Helfen: Free Rice

 


Sie müssen sich anmelden um einen Kommentar zu schreiben.
Keine Kennung? Registrierung (per Mail).