NSA und Eurojust wollen Skype abhören

25.02.2009 von Christine Rosenboom

Die National Security Agency (NSA) ist laut Wikipedia der größte und finanziell am besten ausgestattete Nachrichtendienst der USA. Sie ist für die weltweite Überwachung und Entschlüsselung elektronischer Kommunikation zuständig. Laut einem Bericht des britischen „The Register” ist die NSA bereit, Unternehmen mehrere Milliarden Dollar zu zahlen, wenn sie ihnen eine Abhörlösung für Skype liefern.

Das verwendete Verschlüsselungsprotokoll und die genaue Funktionsweise des Clients sind ein gut gehütetes Geschäftsgeheimnis von Skype. Darüber hinaus soll Skype regelmäßig die Verschlüsselung mit Softwareupdates verändern. Man vermutet zwar, dass die NSA Skype trotzdem selbst knacken könnte, dies würde aber zu viele Ressourcen binden.

Auch die europäische Strafverfolgungsbehörde Eurojust will die Erforschung von Möglichkeiten, VoIP-Telefonate abzuhören koordinieren. Organisierte Kriminelle nutzen in Italien zunehmend VoIP (z.B. Skype), um bei der Koordinierung ihrer Aktivitäten eine Überwachung zu verhindern. Skype soll sich zu einer Zusammenarbeit mit europäischen Strafermittlern bereit erklärt haben.


Sie müssen sich anmelden um einen Kommentar zu schreiben.
Keine Kennung? Registrierung (per Mail).