NSN: Nachhaltige Entscheidung treffen

22.03.2009 von Inken Wanzek / Christine Rosenboom

Die Frage, die ihr euch bei der Entscheidung für oder gegen die beE beantworten müsst, ist: „Was erwartet mich danach?”. Zu einer Entscheidung muss man stehen können. Die wenigsten arbeiten, weil es bei NSN so schön ist. Sie arbeiten, weil sie Ihren Lebensunterhalt und den ihrer Familien sicherstellen müssen. Daher ist die eigentliche Frage: „Wie kann ich die Existenz meiner Familie sicherstellen, wenn ich die Firma verlasse?”.

Es genügt nicht, seine Zukunft auf einem diffusen Traum oder einer Wunschvorstellung aufzubauen. Man muss sich auch mit dem persönlichen Worst case – für viele wohl Hartz IV oder Zeitarbeit mit wechselnden Arbeitseinsätzen – psychisch auseinandersetzen. Die Frage: „ist das wirklich noch mein Weg?” setzt eine Beantwortung voraus. Wenn man eine gute Geschäftsidee hat, das Know How zum sich selbständig machen, die erforderliche Durchsetzungskraft über längere Zeitdauer, dann kann die Abfindung durchaus eine Basis darstellen. Wenn man aber keine echte Perspektive sieht, seine Existenzgrundlage abzusichern, kann ein unreflektiertes „Träumen” in eine Lebenskatastrophe führen. Diese kann man nur durchstehen, wenn der „Traum” einen so erfüllt hat, dass man ihn versuchen musste, aber die wenigsten Menschen haben solche Träume.

Die Chancen Älterer auf dem Arbeitsmarkt untersucht eine Studie der Bundesagentur für Arbeit „Demografische Entwicklung und Beschäftigung Älterer im Freistaat Bayern


Sie müssen sich anmelden um einen Kommentar zu schreiben.
Keine Kennung? Registrierung (per Mail).