Entwicklung des Stellenangebots

04.04.2009 von Inken Wanzek

Das gesamtwirtschaftliche Stellenangebot hat im Vorjahresvergleich deutlich abgenommen. In Westdeutschland hat der gesamte Stellenbestand
gegenüber dem Vorjahr insgesamt um 73.000 oder 16 Prozent auf 390.000 und in Ostdeutschland um 9.000 oder 7 Prozent auf 116.000 abgenommen.

Beschäftigungsverluste gab es in der Branche Information und Kommunikation (-0,1 Prozent bzw. -1.000) und in der Bauwirtschaft (-0,3 Prozent bzw. -4.000), während in den anderen Branchen noch Beschäftigungszuwächse zu verzeichnen sind.

Bei den wirtschaftlichen Dienstleistungen gab es jedoch nur noch einen moderaten Anstieg (+0,5 Prozent bzw. +16.000), auch deshalb, weil Arbeitnehmerüberlassung (Zeitarbeit) einen kräftigen Beschäftigungsrückgang zu verzeichnen hat (-12,7 Prozent bzw. -82.000).

Der Stellenindex der BA (BA-X) bildet die saisonbereinigte Entwicklung der Arbeitskräftenachfrage am ersten Arbeitsmarkt ab. Von Februar auf März ging der BA-X um 4 auf 137 Punkte zurück. Im Vergleich zum Vorjahr hat er 35 Punkte verloren. Damit signalisiert der BA-X ein deutliches Nachlassen der Arbeitskräftenachfrage.

Für beE-Teilnehmer dürfte es zunehmend schwieriger werden, einen adäquaten Job zu finden.

Quelle Agentur für Arbeit, Monatsbericht März 2009


Sie müssen sich anmelden um einen Kommentar zu schreiben.
Keine Kennung? Registrierung (per Mail).