Alternativen für RA-Mitarbeiter

16.05.2009 von Christine Rosenboom

Die Meinung, dass RA-Mitarbeiter, die die Versetzung nach Ulm ablehnen in eine beE wechseln können ist falsch. Nach dem in der Martinstraße abgeschlossenen Interessenausgleich / Sozialplan zum Umzug von RA nach Ulm wird den Mitarbeitern, die innerhalb von 6 Monaten nach der Versetzung erklären, dass sie nicht dauerhaft nach Ulm umziehen können, ein Aufhebungsvertrag angeboten.

Mitarbeiter, die zu den Härtefällen zählen, werden dagegen in München Martinstraße ggf. nach einer Qualifizierungsmaßnahme weiterbeschäftigt. Alternativ können auch diese einen Aufhebungsvertrag gemäß Sozialplan in Anspruch nehmen.

Ein Wechsel in die beE ist für die Ulm-Verweigerer nur möglich, wenn sie einen Tauschpartner in München Hofmannstraße finden, der die gleiche Qualifikation hat und bereit ist, nach Ulm zu gehen und wenn die Vorgesetzten diesem Tausch zustimmen.


Sie müssen sich anmelden um einen Kommentar zu schreiben.
Keine Kennung? Registrierung (per Mail).