Gerüchte und Spekulationen

16.05.2009 von Christine Rosenboom

In der Münchner Belegschaft kursieren derzeit zahlreiche Gerüchte, ob und auf welche Weise NSN den Standort München herunterfahren könnte. Uns liegen keine Informationen aus zuverlässigen Quellen oder Fakten vor, die diese Gerüchte bestätigen würden. Eines dieser Gerüchte, nämlich dass ca. 1500 Mitarbeiter nach Hallbergmoos versetzt werden sollen, wurde dem GBR gegenüber bereits dementiert.

Die Mietverträge für die Gebäude in der Martinstraße laufen im Wesentlichen bis 2015. Dem GBR gegenüber wurde erklärt, dass NSN derzeit keine Überlegungen anstelle, diese Verträge zu kündigen, man versuche vielmehr, weitere freie Räume in der Martinstraße anzumieten.

Man sollte sich durch die Gerüchteküche derzeit nicht zu sehr beunruhigen lassen. Die Unterschriftsfrist für die beE-Verträge ist noch nicht vorbei, es könnte sich daher durchaus um eine bewusst in Kauf genommene Stimmungsmache handeln, um die Mitarbeiter zu einer Unterschrift zu bewegen bzw. von einem Widerspruch gegen eine Versetzung nach Ulm abzuhalten.

Die Betriebsleitung sollte baldmöglichst Stellung zu diesen Gerüchten nehmen, so wie es der Betriebsrat in der Martinstraße bereits mehrfach gefordert hat.


Sie müssen sich anmelden um einen Kommentar zu schreiben.
Keine Kennung? Registrierung (per Mail).