Interessenausgleich für NSN-Betrieb Ulm abgeschlossen

16.06.2009 von Christine Rosenboom

Nachdem NSN im November die Versetzung der RA-Mitarbeiter nach Ulm angekündigt hatte, verhandelte der Betriebsrat Ulm einen Interessenausgleich, um die Gleichbehandlung aller Mitarbeiter im Ulmer Betrieb sicherzustellen.

Der Interessenausgleich umfasst folgende Kernpunkte:

  • Durch Anrechnung von Qualifizierungszeiten gilt ab 1.6.2009 die 35h-Woche
  • Der Flächentarifvertrag Baden-Württemberg gilt ab 1.1.2010 für alle Ulmer Mitarbeiter
  • Der Kündigungsschutz gilt für die gesamte Ulmer Belegschaft bis 31.12.2011
  • Bestandsschutz für den Ulmer Standort bis 31.12.2011

Sie müssen sich anmelden um einen Kommentar zu schreiben.
Keine Kennung? Registrierung (per Mail).