Kurzarbeit bei Siemens Enterprise

27.06.2009 von Christine Rosenboom

Siemens Enterprise hat aufgrund des globalen Abschwungs um 30% in ihrem Marktsegment einen Auftragsrückgang zu verzeichnen. Das Management der Siemens Enterprise Communications GmbH & Co. KG hat nun mit dem Betriebsrat vereinbart, Kurzarbeit einzuführen. „Kurzarbeit soll weltweit dazu beitragen, dass wir schnell Kosten senken können, ohne Arbeitsplätze abzubauen, die wir bei einem Anstieg der Konjunktur wieder brauchen.“, so das Management.

Ab 1.8.2009 bis 31.5.2010 wird die Arbeitszeit für alle Vertriebsbeauftragte um 3 Tage und für alle anderen Mitarbeiter um 5 Tage pro Monat abgesenkt. Eventuelle Ausnahmen werden mit dem Gesamtbetriebsrat geregelt. Das Gehalt beträgt während dieser zehn Monate noch 85% des individuellen monatlichen Nettoentgelts. Ob dies auch für die Vertriebsmitarbeiter gilt, ist uns nicht bekannt.

Die Führungskräfte des OFK sollen in diesem Zeitraum anstelle Kurzarbeit freiwillig auf einen Tag Urlaub pro Monat verzichten.

Das Unternehmen wird Qualifizierungsmaßnahmen für interessierte Mitarbeiter anbieten, die diese während der Kurzarbeit nutzen können.