NSN: Betriebsrat Martinstraße zurückgetreten

07.07.2009 von Inken Wanzek / Christine Rosenboom

Der Betriebsrat Mch M ist heute zurückgetreten. Der Wahlvorstand für Neuwahlen ist bereits bestellt. Der jetzige Betriebsrat bleibt jedoch bis zur Wahl eines neuen Betriebsrats im Amt, sodass die Belegschaft ihren bisherigen kritischen und durchsetzungsfähigen Betriebsrat zunächst behält. Der neue Betriebsrat wird also nicht erst im Frühjahr 2010 gewählt, sondern bereits vor Ende des Kündigungsschutzes, voraussichtlich nach Ende der Schulferien im September.

Der Grund für den Rücktritt des BR Mch M ist einfach: Es mehren sich die Anzeichen, dass ab Oktober 2009 auf NSN, und damit auch auf die Martinstraße, stürmische Zeiten zukommen werden.

Auch NSN könnte die Wirtschaftskrise, die sich im Herbst 2009 (nach der Bundestagswahl) massiv auf dem Arbeitsmarkt durchschlagen wird, nutzen, um erneut Arbeitsplätze abzubauen. Da deutschlandweit über alle Branchen betrachtet verstärkt mit betriebsbedingten Kündigungen zu rechnen ist, ist die Wahrscheinlichkeit gegeben, dass auch NSN von diesem Mittel (verbunden mit einem Interessenausgleich und Sozialplan) Gebrauch machen wird. In der Wirtschaftskrise fällt das nicht auf.

Der Betriebsrat Mch M möchte sich in den zu erwartenden turbulenten Zeiten nicht in einem Wahlkampf befinden, sondern voll gerüstet und vor allem voll arbeitsfähig sein. Dazu muss die konstituierende Sitzung, die Bildung der Betriebsratsausschüsse, die Geschäftsordnung und vieles mehr rechtzeitig abgeschlossen sein. Der Rücktritt des Betriebsrats Mch M heute bewirkt, dass der Wahlkampf noch in die Zeit fällt, in der Kündigungsschutz besteht.