Was bedeutet der Nortel-Verkauf für NSN?

28.07.2009 von Inken Wanzek

Experten sprechen davon, dass die Schweden ihrem Konkurrenzen Nokia / Nokia Siemens Networks eine schwere Niederlage zugefügt haben. Dies wird deutlich, wenn man Details dieser Vereinbarung betrachtet.

Zukunftstechnologie

Das Wireless Business (CDMA und LTE) ist der profitabelste Bereich Nortels und mit seinen LTE (Long Term Evolution)- und Wimax-Entwicklungen auch in punkto Technologie äußerst fortschrittlich. Die Transaktion umfasst auch LTE-Vermögenswerte, Patente sowie Lizenzen aus den Bereichen CDMA und LTE.

LTE ist ein Mobilfunkstandard, der als UMTS-Nachfolger im Rahmen des 3GPP definiert ist. CDMA (Code Division Multiplex Access) wird in der digitalen Signalübertragung in Mobilfunknetzen der dritten Generation (3G) wie CDMA2000, UMTS und in mobilen Funknetzen nach Standard IEEE 802.11 eingesetzt. Weitere Anwendungsbereiche für synchrones CDMA sind die Satellitennavigationssysteme Global Positioning System (GPS) und Galileo.

Verträge mit Netzbetreiber gehen zu Ericsson über

Wichtige CDMA-Verträge mit nordamerikanischen Netzbetreibern wie Verizon, Sprint, US Cellular, Bell Canada und Leap sind durch den Kauf an Ericsson übergegangen. Ericsson muss sich auf dem US-Markt demzufolge nicht erst auf Kundensuche machen, um die Produkte auf dem Markt unterzubringen.

Konkurrenz

Ericsson dürfte mit diesem Deal die Nase wieder ein Stückchen vor Nokia Siemens Networks haben. Die Aufholjagd hat sich für NSN erschwert. Die Zukunft wird zeigen, wie Nokia Siemens Networks sich auf dem umkämpften Markt wird durchsetzen können. Nicht zu übersehen ist, Ericsson hat die Übernahme viel Geld gekostet, auch Kosten für die Integration von Nortels Wireless-Business in den Ericsson Konzern dürften auflaufen. Doch die Innovationskraft hat sich durch diesen Deal eindeutig auf die Seite Ericsson verschoben. Was heißt das für die Mitarbeiter von NSN? Das ist schwer zu sagen. Stellenabbau ist so oder so zu erwarten.