NSN: Update Gehaltsauszahlung

04.08.2009 von Christine Rosenboom

Die Geschäftsleitung gab heute in einer E-Mail bekannt, dass es sich bei der verspäteten Gehaltsauszahlung nicht um die Folge einer Prozessänderung handle, sie gehe daher davon aus, dass sich eine solche Verzögerung nicht mehr wiederholt. Die Vorgabe, dass Gehälter am letzten Arbeitstag des Monats auf den Bankkonten der Mitarbeiter eingehen müssen bleibe weiterhin bestehen.

Eine Wertstellung der Buchung rückwirkend zum 31. Juli 2009 war zwar nicht mehr möglich. Für alle Mitarbeiter, die aufgrund der verzögerten Gehaltsüberweisung ihren Dispositionskredit in Anspruch nehmen mussten, werden die nachweisbar entstandenen finanziellen Belastungen jedoch durch NSN wieder ausgeglichen.

Die Geschäftsleitung entschuldigte sich gleichzeitig für die verzögerte Auszahlung und dadurch hervorgerufene Unannehmlichkeiten.