Händewaschen

09.08.2009 von ViolaFrustig

Viola_BlumeDie Schweinegrippe treibt ihr Unwesen und sofort werden bei NSN Prozesse definiert, um eine Infektion gar nicht erst aufkommen zu lassen. Nicht nur, dass man bei Erkrankung nun den Arbeitgeber informieren soll, an was man denn erkrankt sei, was an sich schon ein Unding darstellt, denn die Art der Erkrankung erfährt der Arbeitgeber nicht. Dies wird lediglich der Krankenkasse mitgeteilt. Wenn es sich um meldepflichtige Krankheiten handelt, dann schaltet der behandelnde Arzt das Gesundheitsamt ein und dieses regelt die weiteren Schritte, nicht der Arbeitgeber.

Nun, man kann natürlich zur Prophylaxe einiges durchführen, damit Infektionen gebannt werden können, bzw. gar nicht erst zum Ausbruch kommen. Zu vielen Infektionen kommt es durch mangelnde Hygiene. Was liegt also näher, als einen Prozess mit Hygienemaßnahmen zu definieren? Jeder Prozess muss natürlich erst mal definiert und dann dokumentiert werden, also hängt nun bei NSN in jeden Waschraum ein Plakat mit “Tipps zum wirksamen Händewaschen”.

Darauf ist zweisprachig in englisch und deutscher Sprache folgendes zu lesen:

  • Hände anfeuchten und einseifen
  • Den Handrücken abreiben
  • Die Handflächen schrubben
  • Zwischen den Fingern schrubben
  • Den Daumen abreiben (warum nur einen?)
  • Hände abspülen und trocknen

Für eine offizielle Zertifizierung würde diese Prozessbeschreibung allerdings nicht ausreichen, denn eine Versionsnummer ist nicht klar erkennbar.

Somit kann man dieses Prozessblatt allerhöchstens als Hinweis oder als Gedankenstütze betrachten. Nur, hatten wir das Händewaschen nicht bereits in der Kinderstube, spätestens im Kindergarten gelernt? Welche Mitarbeiter beschäftigt NSN eigentlich mittlerweile, wenn von Seiten der Firmenleitung dies in Frage gestellt wird? Oder gab es plötzlich einen Zeitsprung und wir befinden uns im Jahr 1517 bei einer der großen Pestepidemie in München wo Hygienemaßnahmen noch nicht bekannt waren und entsprechend noch auch nicht praktiziert wurden? Was soll der interessante Hinweis ‘einseifen’, wenn gar keine Seife da ist, oder ‘trocknen’ wenn keine Trockentücher da sind? Hier gab und gibt es immer wieder Versorgungslücken, es gibt Waschräume, wo es niemals funktionierende Seifenspender gibt.

(Viola Frustig)