NSN: Ringtausch

27.08.2009 von Inken Wanzek

Wie bereits berichtet, scheiterte in der Einigungsstelle der Interessenausgleich für Mch H. Betriebsrat und Betriebsleitung verabschiedeten stattdessen eine Protokollnotiz, die den Ringtausch für Interessierte wieder eröffnet:

„Die Betriebsparteien sind sich einig, dass die im Interessenausgleich vom 10.03.09 unter Punkt 3.2.2 festgehaltene Regelung zur Besetzung freiwerdender Stellen bis zum 10.09.09 fortgeführt wird. Es besteht ferner Einvernehmen darüber, dass, wie bereits unter dem oben angegebenen Punkt angeführt, Mitarbeitergruppen, die gesetzlich besonders geschützt sind, bei der Besetzung bevorzugt behandelt werden.“ Protokollnotiz vom 18.08.09 zum IA/SP vom 10.03.09.

Danach können sich trennungswillige Mitarbeiter „anderer Betriebe des Unternehmens oder nicht betroffene Mitarbeiter aus Mch H (z.B. IT)“, die das Unternehmen verlassen wollen, bei ihrer zuständigen Personalabteilung/Betriebsrat und/oder beim Betriebsrat Mch H melden, um einen Tauschpartner in Mch H zu finden. Finden geeignete Bewerber für den Ringtausch zusammen, fällt die zuständige BU-Leitung die endgültige Entscheidung über den Ringtausch.

Der Ringtausch von Mch H Mitarbeitern, ist also nicht nur auf die Martinstraße beschränkt, sondern auch Mitarbeitern anderer NSN-Standorte möglich.

Unabhängig vom Ringtausch muss NSN Mitarbeitern, die tariflichen Kündigungsschutz oder Jubilarschutz haben, einen Arbeitsplatz anbieten. Auch bei Schwerbehinderten dürfte das Integrationsamt genau prüfen, ob eine Kündigung in Frage kommt.