Auf Jahrhunderte verschuldet

31.08.2009 von Inken Wanzek

Ruhiger Wahlkampf, man hat nicht das Gefühl, dass eine Finanz- und Wirtschaftskrise war und ist, die die Welt erschüttert. Es geht alles seinen gewohnten Gang, die Welt ist in Ordnung. Der Grund liegt wohl darin, dass sich niemand die Zahl 10.500.000.000.000 wirklich vorstellen kann. 10.500 Milliarden Dollar kostet nämlich die Finanzkrise die Weltwirtschaft bis Ende dieses Jahres nach Berechnungen von Commerzbank Research. Dies sind 7300 Milliarden Euro.

“Wir haben uns in der Finanzkrise zwar an hohe Summen gewöhnt, aber dieser Betrag ist einfach unglaublich”, sagte Jörg Krämer, Chefvolkswirt der Commerzbank, der Tageszeitung “Die Welt”. Je Erdenbewohner belaufen sich die Kosten damit auf etwas mehr als 1500 Dollar.

Dazu kommen die Schulden, die zuvor in den Ländern aufgelaufen waren.

In Deutschland werden die Staatsschulden laut Bund der Steuerzahler Deutschlands am Ende des Jahres 2009 die Höhe von rund 1.655 Milliarden Euro erreicht haben.

„Zur Veranschaulichung dieser Zahl kann folgendes Beispiel dienen: Würden ab sofort keine Schulden mehr aufgenommen und würde die öffentliche Hand gesetzlich verpflichtet, jeden Monat eine Milliarde Euro an Schulden zu tilgen, so würde dieser Prozess rund 138 Jahre lang andauern müssen, um den Schuldenberg vollständig abzutragen.“, so der Bund der Steuerzahler.

Auf den Bund entfallen 62 Prozent der Staatsschulden, auf die Länder 32 Prozent, auf die Gemeinden 6 Prozent.

Auf Jahrhunderte verschuldet und keine Lehren daraus gezogen. Die FDP als Vertreterin der entfesselten Marktwirtschaft, die uns in diese Krise gestürzt hat,  im Aufschwung, Manager kassieren weiter für Versagen Boni, Mitarbeiter bangen um Abfindungen, Spekulanten gewinnen wieder an Boden, Kurzarbeit und drohende Arbeitslosigkeit. Es gleicht einem Tanz auf dem Vulkan. Das alles nur weil der Mensch sich die Zahl 10.500.000.000.000 nicht vorstellen kann. Und was er sich nicht vorstellen kann, gibt es nicht.

Der Mensch lernt langsam, manchmal zu langsam.