Plant Siemens einen Ausstieg aus NSN?

07.10.2009 von Christine Rosenboom

Am 29.09.2009 sagte Joe Kaeser laut FTD, Siemens stufe seine Beteiligungen an Nokia Siemens Networks, Siemens Enterprise und Bosch Siemens Hausgeräte „nicht mehr als strategisch“ ein. Das Geschäft mit Telefonnetzen, so Kaeser in London, stehe nicht dort, wo es stehen solle. Es gebe große Herausforderungen, die jetzt aktiv angegangen werden sollen.

Vor diesem Hintergrund richteten wir eine Presseanfrage an Siemens.

Auf die Frage „Plant Siemens einen Ausstieg aus dem Joint Venture Nokia Siemens Networks?“, antwortete die Siemens-Pressestelle: „Wir werden uns die Bewertung unserer Beteiligung an NSN sehr genau ansehen und sie gegebenenfalls an die aktuelle Geschäftsentwicklung – insbesondere vor dem Hintergrund des schwachen Geschäftsergebnisses von NSN in 2009 – anpassen. Dies ist ein üblicher Vorgang und beeinflusst nicht unser Commitment zu diesem Unternehmen.

Eine Neubewertung heißt, dass der Wert des Siemens-Anteils an NSN im Geschäftsbericht aufgrund der schlechten Geschäftsergebnisse nach unten korrigiert werden muss.

Die Frage „Gibt es Pläne, die Siemens-Anteile an diesem Joint Venture an einen neuen Partner zu verkaufen?“ wurde mit einem klaren „Nein“ beantwortet.

Bei einer so klaren Antwort kann man davon ausgehen, dass zurzeit tatsächlich kein solcher Plan existiert.