RA-Härtefälle: Nicht unterschreiben!

10.10.2009 von Christine Rosenboom

Kollegen von RA, die als Härtefälle anerkannt wurden und daher nicht nach Ulm umziehen mussten, sondern in München weiterbeschäftigt werden, haben ein Schreiben von NSN erhalten. In diesem Schreiben wird ihnen mitgeteilt, dass sie „wie mit Ihnen besprochen“ zum 1.10.2009 nach Ulm versetzt sind und sich daher ihr Gehalt nach dem Baden-Württemberg’schen Tarifvertrag bestimme. Dieser Brief enthält weiterhin die Aufforderung, ihn unterschrieben an die Personalabteilung, zurückzusenden.

Unterschreibt diesen Brief nicht! Der Betriebsrat Mch M klärt, warum er auch an die RA-Härtefälle in München ging.

Ergänzung: Wie wir soeben erfahren haben, erklärte die Betriebsleitung inzwischen dem Betriebsrat gegenüber, dass beim Versenden versehentlich ein falscher Verteiler verwendet wurde. Die Kollegen, die als Härtefälle anerkannt wurden, sollten den Brief nicht bekommen. Es bleibt dabei: Unterschreibt diesen Brief nicht