NSN-beE: Hilfe bei Sperrzeitverhängung durch das Arbeitsamt

24.10.2009 von Christine Rosenboom

NSN HR möchte den Mitarbeitern, die mit Beendigung der beE zum 31.10.2009 in die Arbeitslosigkeit gehen, Hilfe für den Fall anbieten, dass die zuständige Agentur für Arbeit im Einzelfall eine Sperrzeit verhängt.

Der Mitarbeiter soll gegen den Sperrzeitbescheid fristgerecht, also innerhalb eines Monats ab Zugang des Bescheids, Widerspruch einlegen. NSN HR Labor Relations unterstützt die Mitarbeiter bei der fristgerechten Einlegung des Widerspruchs. Wer Ansprechpartner in der Personalabteilung ist, können wir im Internet nicht veröffentlichen, dies kann aber bei jedem Betriebsrat erfragt werden.

Sobald ein endgültiger Bescheid der Agentur für Arbeit über die Verhängung von Sperrzeiten vorliegt, kann im Einzelfall zwischen den NSN Betriebsparteien beraten werden, inwieweit individuelle Härten, die durch die Entscheidung der Agentur für Arbeit entstehen, ausgeglichen werden können.

HR betonte, es sei das Anliegen von HR, die Mitarbeiter nicht nur im Widerspruchsverfahren zu unterstützen, sondern ggf. auch einen gewissen Ausgleich der Belastungen, die eine Sperrzeit möglicherweise mit sich bringt, zu gewähren.