Belegschaftsaktionäre bitten um Stimmrechtvertretung

14.01.2010 von Inken Wanzek

Seit 1994 vertritt der Verein von Belegschaftsaktionären in der Siemens AG e.V. die Interessen der Belegschaftsaktionäre auf den Siemens Hauptversammlungen und durch Öffentlichkeitsarbeit auch zwischen den Hauptversammlungen.

Um dies weiterhin effektiv tun zu können, bittet der Verein um eine widerrufliche Dauervollmacht zur Stimmrechtsvertretung auf der kommenden und zukünftigen Hauptversammlungen.

Mit Dauervollmachten für insgesamt mehr als 166.667 Siemens-Aktien kann eine Aktionärsvereinigung wie der Verein von Belegschaftsaktionären in der Siemens AG e.V. ein so genanntes Minderheitenquorum beanspruchen. Damit werden zusätzliche Rechte insbesondere im Vorfeld einer Hauptversammlung eingeräumt: wir können eigene Anträge und Tagesordnungspunkte einbringen und damit auch die Öffentlichkeitswirksamkeit unserer Positionen verbessern.

Die Erteilung einer Dauervollmacht bedeutet keine Einschränkung: ein Vollmachtgeber erhält wie bisher alle Unterlagen zur Hauptversammlung von der Siemens AG. Man kann sich also immer noch kurzfristig entscheiden, selbst zur Hauptversammlung zu gehen oder jemand anderem Vollmacht zu erteilen.

Auch wer selbst die Hauptversammlung besucht, aber nicht bis zum Abend warten will, wenn die Abstimmungen stattfinden, kann seine Stimmrechte durch den Verein von Belegschaftsaktionären in der Siemens AG e.V. wahrnehmen lassen. Dazu finden Sie Vertreter des Vereins, die den Stimmkartenblock übernehmen, in der Olympiahalle vorne in den ersten Reihen beim rechten Rednerpult.

Zu den Positionen, die der Verein von Belegschaftsaktionären in der Siemens AG e.V. vertritt, siehe http://www.UnsereAktien.de/hv_akt.htm.

(Autoren E.K. und WFH, veröffentlicht durch NCI InWaChRo News)