Manipulation der Umfrageergebnisse

20.01.2010 von Inken Wanzek

„…der Umfrage nach zu urteilen, scheinen sich ja unter den Lesern der NCI Seite fast eine Mehrheit von Höchstleistern zu befinden :-). Mit denen wird also NSN die Reduzierung der Gesamtentgeltsumme nicht schaffen, ganz im Gegenteil. Wenn ich mal bei 92 abgegebenen Stimmen aufsummiere, komme ich auf 47, die mehr bekommen und 45, die Einbußen hinnehmen müssen. Kling neutral. Wenn ich dann die EU Werte aufsummiere (immer der höhere Wert vom Range und bei „mehr als 400“ mit 450 rechne) gibt’s dann ein Verhältnis von Erhöhung:Senkung von 18.500:12.550 EU. NSN ist ja wirklich ein Super-Arbeitgeber. Sogar in der Krise werden die Leistungszulagen im Schnitt um 50% erhöht.

Also im Ernst, dass bei über 30% die Leistungszulage um über 400 EU erhöht wurde, scheint mir ziemlich unglaubwürdig. Da manipuliert wohl wer. …“, argwöhnte ein Kollege.

Richtig! Wie aus dem Polls-log für unsere Umfrage „Wie ist eure Leistungsbeurteilung ausgefallen?“ klar hervorgeht, hat gestern und heute jemand die Ergebnisse manipuliert.

So wurde beispielsweise am 20.1.2010 in Abständen von wenigen Minuten (um 7:53, 7:56, 7:57, 7:59, 8:05 etc.) vom gleichen Provider aus immer wieder die Antwort „noch mehr“ (= über 400 Euro mehr Leistungszulage) angeklickt. Vom selben Provider aus wurde ebenfalls am 20.1.2010 mehrfach in kurzen Abständen die Antwort „zwischen 301 und 400 Euro mehr“ ausgewählt.

Von diesem Provider aus wurden im Bereich „Abzug bei der Leistungszulage“ nur 24,4 Prozent der Antworten gegeben, während im Bereich „Erhöhung der Leistungszulage“ 75 Prozent der Antworten über diesen Provider kamen. Zum Vergleich: Über Arcor wurden 20 Prozent der Antworten im Bereich „Abzug bei der Leistungszulage“ und im Bereich „Erhöhung der Leistungszulage“ keine einzige Antwort eingegeben.

Da das Ergebnis der Umfrage damit unbrauchbar ist, haben wir sie abgebrochen.

Da will offensichtlich jemand vertuschen, dass die Leistungsbeurteilung zu Ungunsten der Mitarbeiter ausgefallen ist.