KuG: Auswahl der Mitarbeiter

23.01.2010 von Christine Rosenboom

Kurzarbeitergeld kann normalerweise gewährt werden, wenn im jeweiligen Kalendermonat (=Anspruchszeitraum) mindestens ein Drittel der im Betrieb beschäftigten Arbeitnehmer von einem Entgeltausfall von jeweils mehr als 10 Prozent ihres monatlichen Bruttoentgelts betroffen ist.

Bedingt durch das Konjunkturpaket II und Kurzarbeitergeld Plus kann Kurzarbeitergeld auch für einzelne Arbeitnehmer beantragt werden kann. Dies gilt dann, wenn für diesen Arbeitnehmer der Arbeits-/Entgeltausfall mehr als 10 Prozent des monatlichen Bruttoentgelts beträgt.

Ein Arbeitgeber könnte folglich aus einer Abteilung nach Nasenfaktor nur einzelne Mitarbeiter auswählen, die er zu 100 Prozent in Kurzarbeit schickt, während er den Rest der Kollegen normal weiterarbeiten lässt. Dass das nicht unbedingt zum Erhalt des Betriebsfriedens und der Motivation der noch arbeitenden Bevölkerung beitragen würde, sollte aber jedem Arbeitgeber klar sein.