KuG: Kurzarbeit in der Entwicklung

23.01.2010 von Christine Rosenboom

In Entwicklung, Service und Vertrieb ist Kurzarbeit kontraproduktiv.

Oberste Prämisse ist, dass Kundentermine und Qualität der Produkte gehalten werden müssen. Kurzarbeit bedeutet, dass die dafür notwendige Kapazität im betroffenen Betrieb nicht mehr ausreicht. Um dennoch die Termine und die Qualität sicherstellen zu können, müssen zwangsläufig Aufgaben in andere (nicht kurz arbeitende) Betriebe, beispielsweise in Polen ausgelagert werden. Aufgaben, die erst einmal im Ausland verschwunden sind, kommen für gewöhnlich nicht zurück. Kurzarbeit in der Entwicklung beschleunigt folglich die Verlagerung von Jobs ins Ausland. Mitarbeiter, die aus der Kurzarbeit zurück kommen werden dann nicht mehr voll ausgelastet sein. Neue Aufgaben hier anzusiedeln ist nicht geplant, ein Personalabbau im Anschluss an die Kurzarbeit ist die unausweichliche Folge.