Entwicklung des Arbeitsmarktes

08.02.2010 von Inken Wanzek

Laut Bundesagentur für Arbeit stieg die Zahl der Arbeitslosen auf 3.617.500, die Arbeitslosenquote auf 8,6 Prozent an. Verglichen mit dem Vormonat im Januar 2009 wurden 342.000 Arbeitslose mehr verzeichnet. Bei der Bundesagentur für Arbeit waren im Januar 457.000 Stellen gemeldet, 29.000 weniger als im Januar des Vorjahres.

Der Stellenindex der Bundesagentur für Arbeit (BA-X) – ein Indikator für die Nachfrage nach Arbeitskräften in Deutschland – stieg im Januar um +1 auf 130 Punkte. Nach deutlichen Rückgängen bei der Arbeitskräftenachfrage im Jahr 2008 und in der ersten Jahreshälfte 2009 stabilisierte sich die Nachfrage zunehmend auf niedrigem Niveau und zog in der zweiten Jahreshälfte 2009 wieder leicht an.

Trendumkehr in der Zeitarbeitsbranche: Nach mehreren Wachstumsjahren geht im Zuge der wirtschaftlichen Krise sowohl die Zahl der Unternehmen als auch die der Leiharbeiter zurück.

Im September 2009 – neuere Daten liegen noch nicht vor – waren 10,3 Prozent aller Bundesbürger im Alter bis 65 Jahre auf Leistungen nach dem SGB II angewiesen. Im Januar 2010 waren nach vorläufigen und hochgerechneten Daten 290.000 Menschen in Arbeitsmaßnahmen beschäftigt.