Kurzarbeit – wie geht es weiter?

24.03.2010 von Christine Rosenboom

Am Freitag von 9:00 bis 10:30 Uhr werden Betriebsrat und Betriebsleitung auf einer Betriebsversammlung ihre Sicht der Kurzarbeit darstellen. Wann die Unterrichtungsschreiben an die betroffenen Mitarbeiter gesandt werden, ist noch nicht klar. Der Arbeitgeber will mit der IG Metall noch vereinbaren, dass die Ankündigungsfrist für die Kurzarbeit von drei Wochen auf eine Woche reduziert wird.

Es wird weiterhin eine ausführliche Schulung für betroffene Mitarbeiter geben, bei der sie u.a. erfahren werden, wie sich ihr Gehalt in Zukunft zusammensetzt. Darüber hinaus wird es eine Schulung für Line Manager geben, wie sie die Gespräche zur Kurzarbeit führen sollen.

Die Betriebsvereinbarung soll morgen auf der Betriebsratshompage veröffentlicht werden.

Die in Kurzarbeit Null gehenden Mitarbeiter müssen ihre Profile an die Hofmannstraßen-beE schicken, denn diese soll daraus den Qualifizierungsbedarf und damit die entsprechenden Weiterbildungsmaßnahmen ermitteln. Es handelt sich also doch um eine Art Zwangs-beE.