NSN: Kurzarbeit nun auch in Berlin

29.03.2010 von Inken Wanzek

In Berlin wurde heute die Betriebsvereinbarung zur Kurzarbeit abgeschlossen. Die Betriebsleitung informierte die Mitarbeiter per E-Mail darüber. Am Standort Berlin beginnt die Kurzarbeit ab dem 12.4.2010. Auch in Berlin können nach dieser Vereinbarung Mitarbeiter vollständig von der Arbeit freigestellt und in Kurzarbeit Null geschickt werden.

Die betroffenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden kommende Woche durch ihre direkten Führungskräfte informiert und zu einer Telefonkonferenz eingeladen, in der relevante Aspekte und Details rund um das Thema Kurzarbeit erläutert werden sollen.

Der Betriebsrat plant zum Thema Kurzarbeit keine Betriebsversammlung, hat nur auf der Betriebsratshomepage informiert. Auf diese Weise erfahren die nicht von Kurzarbeit betroffene Kollegen nichts. Offensichtlich ist man wie in München der Meinung, die verbleibenden Kollegen sollen nun – bis zum nächsten Knall – in Ruhe weiterarbeiten.

Die Zahl der von Kurzarbeit Null betroffenen Kolleginnen und Kollegen wurde in Berlin nicht bekannt gegeben. Nach unserem Informationsstand sollen davon 67 Mitarbeiter betroffen sein, es sei denn in Geheimverhandlungen mit dem Betriebsrat wurde die Zahl erhöht, wovon erst mal nicht auszugehen ist.

Weiter wurde in Berlin die Tabelle, aus der hervorgeht auf welche Organisationseinheiten sich die Kurzarbeit verteilt aus datenrechtlichen Gründen nicht bekannt gegeben. In der Tabelle seien die Namen der Mitarbeiter aufgelistet, heißt es.

Fazit: Das (noch) arbeitende Volk soll so wenig wie nur möglich mitbekommen, welche Auswirkungen Kurzarbeit auf ihren Standort hat. Vielleicht sollte der Betriebsrat darüber nachdenken, ob es nicht doch sinnvoll wäre die Kollegen, die diesen Betriebsrat gewählt haben, über den aktuellen Stand im Betrieb zu informieren.