Ericsson: Geschäftszahlen

28.04.2010 von Christine Rosenboom

Ericsson gab am 23.4.2010 die Geschäftszahlen des ersten Quartals 2010 bekannt. Da Ericsson in schwedischen Kronen bilanziert, haben wir zur besseren Vergleichbarkeit die Beträge auf Euro umgerechnet (1 Schwedische Krone = 0,104623583 Euro).

Hier die Zahlen für Ericsson seit Q1 2008 im Überblick in einer Tabelle zusammengefasst:

Ericsson 2008 2009 2010
Q1 Q2 Q3 Q4 Q1 Q2 Q3 Q4 Q1
Net Sales 4622 5078 5147 7012 5186 5455 4858 6103 4720
Gross Income 1760 1813 1844 2354 1843 1843 1672 1988 1735
Gross Margin [%] 38,1 35,7 35,8 33,6 35,5 33,8 34,4 32,6 36,8
Research and development expenses -896 -934 -822 -861 -741 -884 -860 -974 -787
Selling and administrative expenses -639 -656 -660 -868 -718 -779 -552 -766 -733
Shares in Earnings of JV and associated companies 95 6 -14 -134 -234 -224 -163 -153 -39
Other operating income and expenses 46 74 35 157 36 172 23 92 32
Financial Income and Expenses 20 -1 50 32 84 -8 0 -42 -17
Taxes -112 -87 -126 -257 -78 -36 -39 -69 -57
Operating profit (Ebit) 366 302 383 649 186 127 120 187 207
Operating margin [%] 7,9 6,0 7,4 9,3 3,6 2,3 2,5 3,1 4,4
Net Income 274 214 307 425 192 83 81 76 133

Umsatz (Net Sales):
Der Umsatz von Ericsson brach in Q1 2010 im Vergleich zum Vorquartal um 22,7 Prozent auf 4.720 Mio. Euro ein, seinen zweitniedrigsten Stand seit Q1 2008. Im Vergleich zum Vorjahresquartal sank der Umsatz um 9 Prozent.

Vorsteuergewinn – EBit (Operating Profit):

Der EBit von Ericsson ist mit 207 Mio. Euro um 10, 7 Prozent im Vergleich zum Vorquartal gestiegen. Er liegt aber weit unter dem höchsten Ergebnis von 649 Mio. Euro, den Ericsson in Q4 2008 erzielt hat. Die Trendlinie zeigt auch bei Ericsson abwärts.

Der EBit (earnings before Interest and Taxes) ist das Ergebnis vor Steuern und Zinsen. Er wird auch als operating profit bezeichnet. Außergewöhnliche Einmalzahlungen und Zahlungen aus nicht fortgeführten Aktivitäten sind im Ebit nicht enthalten. Der Ebit wird von den Gläubigern einer Gesellschaft sehr genau beobachtet, da er ein Maß dafür ist, mit welchem Betrag die Gläubiger befriedigt werden können.

Ausgaben für Forschung und Entwicklung (Research and development expenses):

Die Ausgaben von Ericsson für Forschung und Entwicklung sind seit dem Vorquartal um 186 Mio. Euro auf 787 Mio. Euro gesunken.