Aktion: Ein Weg für Heribert Fieber

26.07.2010 von Inken Wanzek

Heribert Fieber hat sich als Betriebsratsvorsitzender, insbesondere im Stellenabbau 2002/2003, für die Kolleginnen und Kollegen des Standorts Siemens Hofmannstraße vorbildlich und mit viel Zivilcourage eingesetzt.

Ein Kollege, damals selbst vom Stellenabbau betroffen und heute Betriebsrat bei Siemens SEN, hatte die wunderschöne Idee, einen Geh- und Radweg nach Heribert Fieber, der auf dem ehemaligen Siemens-Gelände der Hofmannstraße liegt, durch die Landeshauptstadt München benennen zu lassen.

Um dies verwirklichen zu können, haben wir eine Unterschriftenaktion gestartet, um dem Münchner Oberbürgermeister Ude zu belegen, dass die damals Betroffenen und viele, die Heribert Fieber schätzen gelernt haben, hinter dieser Bitte stehen.

Es würde uns freuen, wenn ihr diese Idee zahlreich unterstützt, denn wir finden, Heribert Fieber hat diese Anerkennung verdient und ein Weg mit seinem Namen hilft, die Erinnerung an sein vorbildliches Tun für die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer lebendig zu halten.

Im pfd-Dokument „Ein Weg für Heribert Fieber“ findet ihr die Unterschriftenliste.

Bitte schickt diese mit möglichst vielen Unterschriften bis Ende September an die dort angegebene Adresse zurück.