Ausgliederung des Bereichs Fixed Broadband Access und GPON

06.04.2012 von Inken Wanzek / Christine Rosenboom

Nicht nur in München, sondern auch an anderen Standorten dreht sich das Restrukturierungs-, Abbau- und Ausgliederungskarussell.

Der Bereich Fixed Broadband Access und das GPON-Geschäft der Nokia Siemens Networks GmbH & Co. KG wird im Mai dieses Jahres per Betriebsübergang nach § 613a BGB in die ADTRAN GmbH übergehen. Mitarbeiter, die dem Betriebsübergang widersprechen, müssen mit einer betriebsbedingten Kündigung rechnen, da bei NSN ihr Arbeitsplatz ersatzlos wegfällt.

Betroffen von dem Übergang sind Mitarbeiter aus den NSN-Standorten Berlin, Hamburg, Leipzig, Greifswald, Bruchsal und München. Die Mitarbeiter müssen nach gegenwärtigem Planungsstand nicht in eine andere Stadt umziehen, jedoch wird die ADTRAN GmbH innerhalb der Städte umziehen. Für Mitarbeiter kleinerer Standorte, wie Hamburg oder Leipzig, ist Home Office vorgesehen. Weitere Maßnahmen sind gegenwärtig für die Mitarbeiter nicht vorgesehen.

ADTRAN ist die deutsche Tochtergesellschaft der US-amerikanischen ADTRAN Inc., die nach eigenen Angaben: „ a leading global provider of networking and communications equipment with an innovative portfolio of more than 1,700 solutions for use in the last mile of today’s telecommunications networks.”  ist.

Die ADTRAN GmbH, in die die Mitarbeiter ausgegliedert werden, wurde eigens zur Übernahme und Weiterführung des Fixed Broadband Access- und GPON•Geschäfts gegründet und hat ihren Sitz in Berlin. Die Gesellschaft hat gegenwärtig noch keinen Geschäftsbetrieb und wird ihre Tätigkeit erst mit dem Übergang des Broadband Access- und GPON-Geschäfts aufnehmen.