Nachlaufender Sozialplan für künftige Adtran-Mitarbeiter

06.04.2012 von Inken Wanzek / Christine Rosenboom

Im Überleitungsschreiben zum Betriebsübergang zu Adtran wird explizit darauf hingewiesen, dass zukünftige weitere Maßnahmen „nicht völlig ausgeschlossen“ werden können.

Daher wurde zwischen der NSN GmbH & Co. KG und dem GBR ein nachlaufender Sozialplan vereinbart. In der Vereinbarung heißt es:

„Sollte es dennoch wegen einer unvorhergesehenen Verschlechterung der wirtschaftlichen Situation bei ADTRAN unausweichlich werden, aus betriebsbedingten Gründen Arbeitsplätze bei ADTRAN abzubauen, so soll der in der Protokollnotiz zu dieser Vereinbarung abgeschlossene nachlaufende Sozialplan Anwendung finden.“

Unter anderem wurde folgende Abfindungsregelung vereinbart:

„Sollte es bei ADTRAN bis zum 30. März 2015 zu betriebsbedingten Kündigungen kommen, erhalten Mitarbeiter, die dann ausscheiden, ohne gleichzeitig Altersbezüge zu erhalten (auch bei möglicher vorzeitiger Inanspruchnahme der Altersrente), eine Abfindung auf Basis des zum Zeitpunkt des Ausspruchs der Kündigung individuellen aktuellen Bruttomonatseinkommens. Der Kündigung gleichgestellt sind Aufhebungsverträge, die den übergehenden Mitarbeitern auf Veranlassung von ADTRAN aufgrund betrieblicher Erfordernisse angeboten werden.”

Für alle betriebsbedingten Beendigungen von Arbeitsverhältnissen folgende Abfindungsregelung angeboten:

Beim einem Ausscheiden nach dem

  • 31.03.2012 bis einschließlich 30.03.2013: 100%
  • 31.03.2013 bis einschließlich 30.03.2014: 80%
  • 31.03.2014 bis einschließlich 30.03.2015: 60%

der Abfindungssumme“

In der Abfindungsregelung werden, wie bisher bei Siemens und NSN üblich, die Dienstzugehörigkeit berücksichtigt. Die Abfindung wird wie folgt berechnet:

Bruttomonatseinkommen x (Dienstmonate / 12) x Abfindungsfaktor

Vollendetes Lebensjahr Faktor
< 30 0,6
< 40 0,65
40 0,67
41 0,69
42 0,71
43 0,73
44 0,75
45 0,78
46 0,8
47 0,82
48 0,84
49 0,86
50 0,89
51 0,91
52 0,93
53 0,95
>= 54 0,98

Hinzukommen: Schwerbehindertenzuschlag, Kinderzuschlag und Kündigungsfristausgleich.