Posts Tagged ‘RA’


Mitarbeiter ohne Arbeit – Stand der Dinge

Februar 20th, 2010 von Christine Rosenboom

Im Herbst hatten wir am Standort München noch etwa 70 Mitarbeiter ohne Arbeit. Die Zahl ist inzwischen bereits auf etwa 200 Mitarbeiter ohne Arbeit gestiegen – eine erschreckend hohe Zahl. Diese Kollegen müssen dringend wieder in den Arbeitsprozess integriert werden, ansonsten droht ihnen Kurzarbeit „Null“. Die RA-Härtefälle (RA-Kollegen, die nicht nach Ulm mit umziehen konnten) […]

Tags: , ,
Veröffentlicht in NSN


RA-Härtefälle: Nicht unterschreiben!

Oktober 10th, 2009 von Christine Rosenboom

Kollegen von RA, die als Härtefälle anerkannt wurden und daher nicht nach Ulm umziehen mussten, sondern in München weiterbeschäftigt werden, haben ein Schreiben von NSN erhalten. In diesem Schreiben wird ihnen mitgeteilt, dass sie „wie mit Ihnen besprochen“ zum 1.10.2009 nach Ulm versetzt sind und sich daher ihr Gehalt nach dem Baden-Württemberg’schen Tarifvertrag bestimme. Dieser […]

Tags: , ,
Veröffentlicht in NSN


RA–Härtefälle: Nicht unter Druck setzen lassen!

Oktober 10th, 2009 von Christine Rosenboom

Kollegen von Radio Access (RA), die als Härtefälle anerkannt wurden, werden von ihren Vorgesetzten aufgefordert, sich intern und extern auf freie Stellen zu bewerben. Teilweise wird ihnen suggeriert, dass diese Bewerbungen ihre einzige Aufgabe ist und dass sie lediglich noch für Restarbeiten zur Verfügung stehen müssten.

Tags: , ,
Veröffentlicht in NSN


NSN: Wahlberechtigung der RA-Mitarbeiter

Juli 11th, 2009 von Christine Rosenboom

Es wurde gefragt, ob auch die RA-Mitarbeiter, die von einer Versetzung nach Ulm betroffen sind bei der anstehenden Neuwahl des Betriebsrats in München Martinstraße wahlberechtigt sind. Die Umzüge erfolgen ab 20.7.2009 und sollen bis Ende Oktober abgeschlossen sein.

Tags: , ,
Veröffentlicht in NSN, Recht


Alternativen für RA-Mitarbeiter

Mai 16th, 2009 von Christine Rosenboom

Die Meinung, dass RA-Mitarbeiter, die die Versetzung nach Ulm ablehnen in eine beE wechseln können ist falsch. Nach dem in der Martinstraße abgeschlossenen Interessenausgleich / Sozialplan zum Umzug von RA nach Ulm wird den Mitarbeitern, die innerhalb von 6 Monaten nach der Versetzung erklären, dass sie nicht dauerhaft nach Ulm umziehen können, ein Aufhebungsvertrag angeboten.

Tags: ,
Veröffentlicht in NSN